Der Vaterschaftsprozess des Josef Zimmermann

Eine Komödie zur Frage der Herkunft von Jesu

Ist es ein Kuriosum? ein Mysterium? oder ein Wunder? Ein Gericht ist damit beauftragt, das Geheimnis um die Geburt Jesu zu lüften: Maria, die junge Mutter, ist zugegen, auch ihr Ehemann Josef, der es wagt, den Herrn Gott Imhimmel anzuklagen. Zeugen gibt es zu unserem Erstaunen auch nicht wenige: Erzengel Gabriel, zwei der Evangelisten, ja sogar der Heilige Geist treten in den Zeugenstand und werden in ihre eigenen Widersprüche, bzw. in die Widersprüche ihres Herrn verwickelt. Ob dessen Widersacher par excellence, ein gewisser Dr. Beelzebub, schlussendlich des Rätsels Lösung besitzt?
Ephraim Kishon’s geistreiche Komödie, Der Vaterschaftsprozess des Zimmermanns Josef, ist unterhaltsam und herausfordernd zugleich—nicht zuletzt für die Hauptperson, um die sich alles dreht, den himmlischen Vater.

Nach: Ephraim Kishon
Regie: Astrid Benz

Ensemble

Regie

Flurina Hefti

Der Bezirksrichter

Christian Hertach

Frau Müller

Die Gerichtsdienerin.

Helena Schall

Joseph

Der Schreiner.

Domi Kummer

Maria

Die Jungfrau

Diana Salome Julia Rolny

Ursina Umring

Rechtsanwältin

Astrid Benz

Der Herr

Der Angeklagte Gott im Himmel.

Morgan Powell

Sarah Pitsburger

Rechtsanwältin

Fabienne Schanné

Der Teufel

Larissa Sundermann

Erzengel Gabriel / Der Heilige Geist / Balthasar

Fabian Bont

Lukas / Melchior

Matthias Böhm

Kaspar / Johannes

Ben Ruijl

Teilnehmer / Helfer

Lilian Suter

Abendkasse / Gastronomie

Fabio Reyes

Abendkasse / Gastronomie

Beata Gruschka

Abendkasse / Gastronomie

Lea Grob

Abendkasse / Gastronomie

Ramona Lieser

Abendkasse / Gastronomie

Souraya Hamad

Abendkasse / Gastronomie

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.